andy baum

Letztes Album

BAUM PUR Live

GLEICH BESTELLEN!

BiograFie

Datum Ereignis

1957

Andy Baum wird am 24.12.1957 (ein "echtes" Christkindl) in Linz als Sohn einer Künstlerfamilie geboren, auch seine beiden Brüder (Martin ist Schauspieler, Thomas ist Schriftsteller) bleiben im Metier. Er ist Vater von zwei Kindern.

1978

1978 will Andy Baum weg aus Linz - aber nicht nach Wien. Fast geht er als Beleuchter für "Holiday on Ice" auf Europa-Tournee, da holt ihn die Band "Stonehenge" als Gitarristen für die Teilnahme am Pop-odrom-Wettbewerb nach Wien.

1980

1980 gewinnt "Stonehenge" - mittlerweile mit Andy Baum als Sänger - einen großen britischen Bandwettbewerb in Liverpool und geht als erste österreichische Band auf England-Tournee. 

1982

1982 steigt Andy Baum als Frontman bei "Hallucination Company" ein.

1984

Gemeinsam mit Helmut Bibl, Polio Brezina, Lukas Filz und Harry Stampfer verlässt er die "Hallucination Company" und gründet die Musiktheatergruppe "Total Normal". Show-Premiere ist 1984 im Metropol. Wegen zu hohem Kostenaufwand bleibt es bei nur einer Theater-Produktion.

1984

Man reduziert sich auf Musik: "Andy Baum & The Trix" sind geboren. Nebenbei spielt die gesamte Band als Begleitgruppe von Dana Gillespie. Ihr verdankt Andy Baum indirekt seinen ersten Hit. "Only A Whisper" hat er eigentlich für sie geschrieben, sie hat den Song aber nicht angenommen.

1986

Im Herbst 1986 bleibt Baums Debüt-Single "Only A Whisper" 12 Wochen in den Charts.

1987

Das Debüt-Album "Listen To The Bad Boys" erscheint 1987. Andy Baum wird noch im selben Jahr als bester Nachwuchskünstler mit dem Pop-Amadeus ausgezeichnet.

1988

Die Single "Still Remember Yvonne" erreicht im Juli Platz 7 der Hitparade. Im Oktober debütiert Andy Baum als Schauspieler: In "Day & Night", einem Kinofilm von Peter Mazzuchelli und Peter Dosti, spielt er einen Rocksänger, der sich in ein blindes Mädchen verliebt.

1989

Im März 1989 kommt das zweite Album "What`s Wrong" kommt auf den Markt. Die Single "Slow Down"erreicht Platz 2 in der Hitparade und Platz 1 in der "Austroparade". Die Single "Still Remember Yvonne" kommt unter die Top 10.

1991

Im April erscheint das dritte Album "Extra Feathers". Benannt ist es nach Zauberfedern der Aboriginies, die Andy Baum von einer australischen Bekannten geschenkt bekommen hat. Die Singleauskopplung "What Love Can Do" kommt auf den Markt.

1993

Das vierte Album "Catch My Breath" wird im Februar veröffentlicht. Der Titel "Don't Make A Fool" wird ein großer Erfolg.

1994

1994 bringt der Musikverlag "Musica" die Hit-Collection "Urban Rhythm" heraus.

1995

1995 erscheint das fünfte Album "Wooden Days". Außerdem schreibt Andy Baum die Filmmusik zu dem Fernsehfilm "Verkaufte Seele".

1996

Danzer/Bäer/Baum-Tour durch Österreich.

1997

Nach einer Bandumbesetzung startet Andy Baum 1997 sein Soloprogramm, eine "Baum-Light"-Version. Die Filmmusik zu einer Folge der Fernsehserie "Universum" wird vom ihm komponiert. Außerdem betätigt er sich als Produzent für Georg Danzer, "Smart Import", "Shine" und schreibt an einem Kindermusical.

1998

1998 entsteht die Filmmusik zu zwei neuen "Universum"-Folgen. Der Musikverlag "Polygram" veröffentlicht im Zuge der "Master Series" das Album "Best Of Andy Baum".

1999

VSOP - feat. Baum "Love Flows" (offizieller Song für "50 Jahre SOS-Kinderdorf"). Weitere Universum"-Soundtracks sowie ein neues Album von Georg Danzer werden von Andy Baum produziert. Zudem schreibt er die Musik zu dem Kinderfilm "Der Schatz, der vom Himmel fiel".

2000

2000 entstehen einige Vorproduktionen für diverse Künstler sowie das Projekt "feel-saitig" (mit Monika Stadler, Reinhard Ziegerhofer, Franz Schmuck)

2001

2001 schreibt Andy Baum weitere Filmmusiken für "Universum" und "GEO-TV". Es finden verstärkt Konzerte mit "feel-saitig" sowie diverse Gastauftritte statt. Er ist als Dozent bei der "Vokalsommerakademie" im Genre "Rock/Pop" tätig.

2002

2002 komponiert er etliche Soundtracks für "Universum" und "GEO-TV" und spielt mit Georg Danzer und Ulli Bäer überaus erfolgreiche Danzer/Bäer/Baum-Konzerte in ganz Österreich. Auch in diesem Jahr ist er Dozent bei der "Vokalsommerakademie" im Genre "Rock/Pop".

2003

2003 werden zum ersten Mal "BAUM PUR"-Konzerte mit Polio Brezina (Keyboards) und Stephan Maass (Percussions) erfolgreich in ganz Österreich gespielt. Live-Mitschnitt in der Wr. Kulisse. Andy Baum komponiert auch in diesem Jahr weitere Soundtracks zu "Universum" und anderen Naturdokumentationen. Außerdem ist er wieder an der Vokalsommerakademie tätig (Dozent "Rock/Pop") und veranstaltet einen Workshop mit Miriam Papst.

2004

"BAUM PUR" spielt als Support von Nena in Wiesen (Videodreh zum Titel "Nightmare"). Die CD "BAUM PUR Live" wird fertiggestellt. Andy Baum arbeitet in den USA zum Soundtrack der Dokumentation "The Wild and the West" und lehrt als Dozent bei der Vokalsommerakademie in Eisenstadt.

2005

Das Live-Album "BAUM PUR" wird im Frühjahr veröffentlicht. Weiters finalisiert Andy Baum die Musik zu "Der Wilde Weste(r)n". Mit diesem Film gewinnen "Universum" und die "Cosmos Factory" als erste österreichische Produktionsfirma die höchste Auszeichnung, einen der "Oscars" im internationalen Naturfilm, den Panda Award für Innovation!

2006

Andy Baum arbeitet an der Musik zum Kinofilm "42+" von Sabine Derflinger. Neben weiteren Universum-Produktionen und seinem ersten Auftrag für eine Theatermusik zum Stück „Der Regen ist gerne Schokolade“ gibt er mit BAUM PUR (mit Polio Brezina und Stefan Maass) etliche Konzerte.

2007

„42+“ wird in Graz auf der „Diagonale“ uraufgeführt. Noch im Frühjahr zieht sich Andy Baum mit seinen beiden Mitstreitern und mobilem Studioequipment für mehrere Wochen in ein Bauernhaus in der Steiermark zurück, um an völlig neuen Songs zu arbeiten. Noch im Herbst steuert er die Musik zu einer weiteren Folge von "Universum" bei.
Wie bereits in den Jahren zuvor ist seine Unterrichtstätigkeit an der Vokalsommerakademie in Eisenstadt schon obligatorisch.

2008

Neben weiteren Universum-Produktion schreibt Andy Baum auch die Musik zur "Menschen und Mächte"-Dokumentation „Prager Frühling – Der letzte Coup des Sowjetimperiums“. Im Herbst stellt er auch seine zweite Arbeit für das Linzer „Theater des Kindes“ fertig, zum Stück „Wie hoch ist oben?“.

2009

Im Frühjahr 2009 ist Andy Baum Gast bei einigen Konzerten der "Falco Convention". Ab dem Sommer beginnt eine Serie von Konzerten mit der Formation "Tsatsiki Connection".
Über das gesamte Jahr arbeitet er an dem Universum-Dreiteiler "Rift Valley – Der große Graben", der im Herbst fertig gestellt wird. Unmittelbar darauf beginnt die Arbeit am Kinofilm "Herbstgold".

2010

2010 wird die Musik zu "Herbstgold" fertiggestellt. Danach beginnt mit insgesamt 7 Folgen über das ganze Jahr ein wahrer Universum-Marathon.
Daneben stellt Andy auch noch die Musik zum Kindertheaterstück "Nelson der Pinguin" fertig, das im Linzer "Theater des Kindes" Premiere hat. Damit nicht genug, begleitet er das Projekt "codex:shakespearience" als Produzent für das Album "In fair Verona".
Im Sommer lernt Andy zufällig Dan Reed (Dan Reed Network) nach dessen Konzert im Wiener "Local" kennen. In der Folge wird Andy von Dan als Gast für dessen Konzert in der "Szene Wien" eingeladen, um gemeinsam mit ihm einige Songs zu performen.

2011

Unmittelbar nach der Fertigstellung von Universum Nr. 7 aus dem Vorjahr gehört das Jahr 2011 beinahe ausschließlich der Arbeit an der 40teiligen Serie "Harnas – Das Waisenhaus für wilde Tiere" (SWR/ARD). Neben der kompletten Musik, die Andy für die Serie komponiert und produziert, wird auch die gesamte Audio-Postproduktion von ihm und seinem Team übernommen und mit Ende des Jahres fertig gestellt. Trotzdem findet er noch Zeit, die Musiken für Nestroys "Liebesgeschichten und Heiratssachen" am Waldviertler Hoftheater und zur Universum-Produktion "Wildes Nairobi" zu schreiben. Weiters steuert er einen seiner neuen Songs – "Wann du wanst" – für das Linz-Album der Produktion "Europa Erhören" bei.

 

Ebenso ist Andy Baum mit seinem Song „Dafroane Zeit“ in illustrer Runde auf dem neuen Album "Bullerjan Nächte" des K&K String Quartetts vertreten. Und zu guter Letzt wird er auch noch von Harald Baumgartner auf dessen Album "melancholerisch" zu einem wunderbaren Duett eingeladen.

2012

In der ersten Hälfte 2012 arbeitet Andy Baum an der Musik zu der internationalen, 26-teiligen Serie "Harnas - Rescue Camp". Gleich darauf stellt er die Musik zu einer weiteren Universum-Folge über Hyänen fertig.

Andy Baum ist u.a. im Vorprogramm der Jule Neigel Band, von Bryan Adams, INXS, Chuck Berry, Mothers Finest, den Leningrad Cowboys, Tanita Tikaram, Sheryl Crow, Nena aufgetreten. Seit 1992 hat er über 400 Konzerte gegeben, davon jede Menge Toursupports in der BRD bzw. Auftritte bei Großfestivals und er war etliche Male Mainact bei Festivals.

 

Er ist immer wieder sozialpolitisch engagiert und bemüht sich nachhaltig um die Anliegen österreichischer MusikerInnen im eigenen Land. Andy Baum war unter anderem etliche Jahre Vorstands- bzw. Aufsichtsratsmitglied der AKM.

Auch ist er z. B. einer der BotschafterInnen von "Kunst hat Recht". Siehe Interview vom August 2012 auf www.derstandard.at.

 

Bisherige Lehrtätigkeiten:

  • 4 Jahre bei den "Session Days" des niederösterreichischen Musikschulwerkes
  • 2 Jahre Dozent im Bereich "Rock & Pop" am "Vocal College" in Wien
  • seit 2001 Dozent im Genre "Rock/Pop" bei der Vokalsommerakademie
  • 2008 Leiter einer Klasse des Songwriting-Workshops im Rahmen des Projekt Pop.

 

Andy Baum wurde 2010 gemeinsam mit Angelika Kirchschlager zum Ehrenmitglied der evta-austria ernannt.

Spotlight

17.11.2017

Ich freu mich auf die Konzerte im Dezember! Kommet zuhauf! :)

Newsletter

Find Me

Kontakt